Die erfolgreichsten Nichtraucher-Bücher
Finden Sie hier das passende Buch mit dem Sie zum Nichtraucher werden!
Die erfolgreichsten Nichtraucher...


Es ist nicht so einfach wirklich Vorteile für das Rauchen zu finden, oder?

Und wenn du jetzt mal ganz ehrlich bist: die Vorteile, die wir da jetzt gemeinsam gefunden haben, sind doch irgendwie recht schwammig.

Rauchen ist gesellig.

hmmm... ohne Rauchen kann es genauso gesellig sein. Ist es nicht eher so gesellig unter Rauchern, weil gemeinsames Leid verbindet? Braucht man wirklich eine Zigarette, um sich anderen Menschen zu öffnen? Denke z. B. an einen Sportverein, sind die weniger gesellig weil sie nicht rauchen sondern Sport machen? Ein anderes Beispiel: Wie gesellig sind denn Raucher, wenn sie längere Zeit nicht rauchen dürfen, zum Beispiel in Meetings? Interessieren sich Raucher in solchen Situationen wirklich noch für die Belange anderer? Oder denken Sie nicht viel mehr an die nächste Zigarette und hoffen auf ein schnelles Ende der „Nichtraucher-Geselligkeit".

Rauchen schmeckt gut.

Wirklich? Rein biologisch gesehen ist das Quatsch! Rauch kann man gar nicht schmecken. Man kann Rauch höchstens riechen, es ist wohl eher nur so ein Spruch, zu sagen es schmeckt mir. Könnte es nicht vielmehr sein, dass man sich so sehr daran gewöhnt und aus diesem Grund den Geruch/Geschmack als angenehm erfährt?

Wie sieht es denn aus, wenn wir eine lange Zeit nicht geraucht haben? Schmeckt eine Zigarette dann nicht eher ekelhaft?

Und vor allem riechen doch Raucher wirklich nicht lecker! Das merken wir aber natürlich erst wenn wir selber eine lange Zeit nicht geraucht haben. Denn hier ist es ja wohl offensichtlich so, das man sich an das Rauchen gewöhnt und deshalb den Gestank nicht mehr bemerkt oder sogar als angenehm empfindet.

Es macht Spaß sich mit einer Zigarette zu belohnen.

Machen wir mal eine kleine Reise in unserer Vergangenheit: als du ungefähr sechs oder sieben Jahre alt warst, erinnerst du dich? Versetz Dich zurück in diese Zeit und schau nach: wenn du damals etwas geschafft hattest, etwas unangenehmes hinter dich gebracht oder etwas angenehmes vollendet hattest oder etwas Neues entdeckt hattest, würdest du jetzt denken es wäre damals mit Zigarette besser gewesen ?

Die anderen Punkte fassen wir mal zusammen:

Zigaretten trösten mich,

bei einer Zigarette kann ich mich so schön entspannen,

mich besser konzentrieren,

Zigaretten helfen mir bei Stress

Besinnen wir uns wieder mal auf unsere Vergangenheit. Bevor du jemals geraucht hattest, ist es Dir schwerer gefallen dich zu entspannen, dich zu konzentrieren, hattest du wirklich mehr Stress ohne Zigaretten? Meinst du wirklich ein Nichtraucher würde sich weniger entspannen, sich schlechter konzentrieren können oder hätte mehr Stress?

Was wir schnell vergessen zu sehen: Rauchen an sich verursacht einen enormen Stress. Denn immerzu müssen wir sicher sein Zigaretten und Feuerzeug dabei zu haben, Kleingeld falls uns die Zigaretten ausgehen und wenn wir in einem Raum sind wo wir nicht rauchen dürfen, dann fängt der Stress erst richtig an! Und dann die ständige Diskussion über die gesundheitlichen Folgen, die Warnungen auf den Zigarettenpackung, die vorwurfsvollen Blicke und Ermahnungen unserer Freunde und Partner und nicht zuletzt werden Raucher immer mehr aus der Öffentlichkeit verbannt und dass Image des Rauchers ist doch längst nicht mehr das eines erfolgreichen selbstbewussten und verantwortungsvollen Menschen. Als Raucher zählen wir doch mittlerweile gesellschaftlich eher zu den Drogenabhängigen. Warum bloß?

Tja aber bei all diesem Elend haben wir ja wenigstens noch unseren kleinen Freund die Zigarette die uns tröstet. Und unsere geselligen Raucher-Kollegen mit denen man so nett draußen in der Kälte stehen kann.

Gibt es da wirklich überhaupt einen Vorteil gegenüber dem Nichtraucher ? Sind all diese Argumente nicht eher Ausreden um die Nikotinsucht zu rechtfertigen?

 

Zigarettenkippen stinken und Rauchen hat keine Vorteile

 

Nur die Zigarette hilft mir beim morgendlichen "Klo-Gang"

Hallo...wie kann ich denn diesen vermeintlichen "Vorteil" des Rauchens entkräften? Hierbei handelt es sich ja eher um ein körperliches Problem - ausgelöst durch das jahrzehntelange Rauchen.
Das o.a. Argument wird mir immer von meiner Freundin genannt, wenn ich sie frage, warum sie nicht einfach aufhört zu rauchen.
Bin für jeden hilfreichen Tipp dankbar.

Na da gibt es Alternativen in

Na da gibt es Alternativen in der Ernährung. Leinsamen funktionieren gut und Kaffe tut ja auch seine Hilfe. Ansonsten mal ganz entspannt angehen. Der Körper scheidet das auf jeden Fall aus was raus muss, da muss man sich keinen Stress machen und das muss auch nicht immer morgens sein.

Genuss

Muss ich nun schreiben um weiter zu lesen? Na gut. Nein ich geniesse das rauchen nicht mehr. Ja mich nervt der morgendliche hustenanfall. Nur im moment stelle ich es mir noch ungemein schwer vor auf zu hören.
Grüsse jasmin :-)

Rauchen ist einfach out. Die

Rauchen ist einfach out. Die 80er und 90er Jahre waren geprägt vom Rauchen, aber es passt einfach nicht mehr in unsere Zeit.

Fertig, ab.

also dieser ansatz hat bei mir das das aufhören lange verzögert.

bloß weil was OUT ist - das ist kein argument. außer für die, die ihr manterl immer im wind hängen haben und nur so leben wie es gerade in ist.

es gab zeiten, in denen hat auch das freie wort nicht in die zeit gepaßt, oder die freie berufsentscheidung oder bildung für frauen ... das sagt aber schon gar nix aus.

so wie diese besserwisserischen, nur sich selbst gut vorkommenden moralingesundheitsprediger wollte ich auch nie werden. und schon gar nicht so lust- und genußfeindlich ...

und diese purtanismusapostel, sich in dauernd in die lebensart anderer, die sie nichts angeht, ungefragt hineinmischen und die glauben, bestimmen zu dürfen, was richtig ist und was falsch und wer respektiert wird und wer nicht, mit denen wollte ich nicht mal das nichtrauchen gemeinsam haben...

heut muß ich drüber grinsen. denn das waren nur abwehrmechanismen, vorwände, die entscheidung zum aufhören rauszuschieben. (ich mag diese leut immer noch nicht, aber dafür muß ich nicht pofeln, das geht als nichtraucher auch)
es ist schade, denn ohne diese prohibitionistische und moralinige anti-kampagnen der letzten jahre hätt ich vielleicht viel früher aufgehört.

Wieso

Wieso wird das Rauchen eigentlich immer so verteufelt? Sicher, es ist nicht gesund, sagt auch keiner. Es sterben Leute deswegen an Lungenkrebs, es riecht unangenehm usw. Es gibt sicher viele Gründe, die gegen das Rauchen sprechen. Aber es verteufeln? Es gab mal eine Zeit, da war es schick, eine Zeit, da hat es einfach jeder gemacht. Es war ein Ausdruck der Emanzipation, wenn Frauen geraucht haben. Heute dreht sich alles darum, wie wir möglichst gesund bleiben. "Wir müssen uns gesund ernähren und fit bleiben!", sind dann solche Ausrufe. Wo bleiben diese Stimmen beim Alkohol? Wo wird die Nase gerümpft, wenn jemand sich mittags schon den dritten Scotch einschenkt? In Serien wird das als lustig betrachtet. Trunkenheit ist etwas lustiges. In Gesellschaft muss man Alkohol trinken. Fleischgenuss, das ist dasselbe. Imnmer höre ich das Argument "Es schmeckt mir eben."
Ja, aber gesund ist es auch nicht und schlecht für andere, nämlich für die Tiere, ist es ja auch, aber das wird nicht so verhasst.
Da stirbt ja nur mal eben ein Lebewesen, aber dazu sind sie ja da.
Ich hab es satt mir anhören zu müssen, in Zeiten von Massentierhaltung, Grundwasserverunreinigungen, Genmanipulation, ungehemmtem Pestizid- und Antibiotikaeinsatz, Atomkatastrophen, Naturkatastrophen, Kriegen und Umweltverschmutzung durch explodierende Bohrinseln (u.a.), dass rauchen, ausgerechnet rauchen, das ungesündeste auf der Welt ist und uns einmal den Tod bringen wird. Leute macht mal wirklich die Augen auf und seht ein, dass ihr alle irgendwann sterben werdet. Auf die eine oder andere Art werden wir alle sterben. Also zündet euch ne Kippe an und wartet's ab, mal ehrlich!

Hi, ja das sehe ich auch so.

Hi, ja das sehe ich auch so. Alkohol ist eine weitere Droge, die ganz ähnlich funktioniert.
Ansonsten noch mal die Erinnerung: Jeder kann selbst entscheiden ob er Rauchen will oder nicht! Und diese Webseite hier ist für solche Menschen gemacht, die nicht mehr rauchen wollen und es aber nicht schaffen davon los zu kommen. Das gibt es nämlich auch, denn Rauchen ist eine Drogensucht. Für alle, die weiter rauchen möchten ist diese Webseite nicht gemacht und es macht dann auch keinen Sinn hier wieter zu lesen.

Rauchen ja oder nein

Ich stimme dir voll und ganz zu!!! Seit wann interessiert es unseren Staat/Regierung ob wir gesund leben????? Zig Kampagnen gegen das Rauchen - da gäb es durchaus vieles andere wogegen sie vorgehen könnnten. Unsere Nahrung wird systematisch vergiftet, unser Wasser ist verunreinigt durch Medikamente, Schwermetalle und anderes Gift, was nicht rausgefiltert wird, unsere Nahrung wird permanent mit Zucker, Giften uws versetzt. Da müßte genauso ein Warnschild drauf stehen: "Essen dieses Nahrunhsmittels kann tödlich sein!" "Dieses NAhrungsmittel kann Krebs verursachen!" usw......
Warum wird nicht die Ursache des Übels angegegangen? Beim Produzenten? Bei der Industrie? Klar - dieses Milliardengewinne läßt man sich nicht entgehen.Wir sollen doch krank werde, sein, sonst könnte ja unsere Pharmaindustrie samt Ärzten kein Geschäft mehr machen!!!! Oh Gott, das ist alles so ein widerliches Dreckgeschäft.
Ja sterben werden wir alle, irgendwann und irgendwie. Von dem her ist es mir scheißegal an was ich sterbe! Und uralt möchte ich sowieso nicht werden in dieser Welt!!!
Trotzdem werde ich aufhören mit rauchen, weil ich mich damit nicht mehr wohl fühle und auch diese verlogene Industrie und unseren Staat nicht weiter unterstützen will!

Na ja,so ist es am

Na ja,so ist es am bequemsten,du musst dich dann nicht mit dem Rauchstopp auseinander setzten.....

ey alter du hast recht, lasst

ey alter du hast recht, lasst die Raucher Raucher sein und geniesst euer Leben, es ist jedem allein überlassen, was er oder sie macht!!!!Sollen wir denn bei jedem anfangen zu diskutieren, analysieren, mal erlich, was habt ihr davon ausser schlechte Laune? Was wäre, wenn ihr euer eigenes Leben erst einmal kritisiert, was ihr alles machen könntet, damit es euch besser geht. Schlussendlich ist euer Verhalten nur eine Ablenkung von dem, dem ihr ausweichen wollt. Beschäftigt euch mit euch selbst, schaut in den Spiegel, dann können wir weiter reden.

Ich mekre auch die

Ich mekre auch die Ausgrenzung, wenn man Raucher ist. Aer Gründe dafür - sind wirkloch schwer zu finden. Irgendwie mache ich es chon so lange und es gehört irgenwiezu mir - was natürlich Schwachsinn ist. Ich habe mal für drei MOnate aufgehört und habe mich wirklich viel besser gefühlt.

Habe von heute auf morgen aufgehört

Hallo,

also ich habe von heute auf morgen aufgehört! Es ist wirklich eine Kopfsache.Fühle mich TOP und total befreit.

Hört auf und entscheidet euch doch für das Leben!

Lg

Gül :)

Rauchfrei

Ich habe ebenfalls von jetzt auf nachher aufgehört zu rauchen.Nach 18 Jahren scheinbar genussvollem Raucherdasein. Jene unter euch, die sich das Rauchen schön reden, scheinen mir resistent zu sein. Resistent gegen Verstand! Die Tabakindustrie versklavt euch indem sie euch das am schnellsten wirkende Suchtmittel in bunte Schachteln verpackt, um lebenslang Kunden zu halten!Wie ein großer Drogendealer.

Ich drücke euch alle
Anything

Mein Senf

ich finde es auch eine Frechheit, dass Alkohol heute fast zum Alltag dazugehört und kaum jemand sich darum kümmert. Rauchen dagegen wird fast überall verpönt. Wo ist da der Sinn? Da will uns doch jemand kräftig verarschen, da Alkohol noch viel schlimmer ist als Rauchen, obwohl Rauchen schon schlimm genug ist.

Hier mein Senf

Grund 1: Berühmte Leute
Wenn man sich anschaut, wie viele der Berühmten, Schönen, Kreativen, Reichen und Mächtigen rauchen, kann man kaum zu einer anderen Schlussfolgerung kommen als der: Rauchen macht berühmt (und schön und kreativ und reich und mächtig). Klar, Helmut Schmidt ist so das Standardbeispiel und wirkt deswegen vielleicht nicht unbedingt so überzeugend—obwohl man ihm schon einen gewissen Swag zugestehen muss, wenn er wieder mal Beckmann seinen Rauch ins Gesicht bläst. Aber kommt, ihr wärt doch auch gerne der oder die nächste Coco Chanel, Barack Obama oder Mark Twain. Spätestens Robert Pattinson sollte für euch der Grund sein, ganz schnell die Tomatenmarkdosen aus den Vorratsschränken zu räumen und sie mit Fluppen zu füllen!

Grund 2: Traumfigur
Der Sommer steht vor der Tür, die Bikinifigur auf dem Spiel und euch graut es vorm Strandbad? Laut wissenschaftlichen Erkenntnissen könnte da das in den Zigaretten enthaltene Nikotin genau das Richtige für euren aufgeschwemmten Winterkörper sein. Die darin enthaltenen Wirkstoffe sind nämlich in der Lage, euren Appetit zu zügeln und für ein gewisses Sättigungsgefühl zu sorgen. Statt euch also auf eine ausgewogene Ernährung und regelmäßigen Sport zu verlassen, holt ihr euch einfach 'ne Packung Saugstängel an der nächsten Tanke. Was denkt ihr, warum die vielen mageren Models und Lichtgestalten der Modebranche auch nicht darauf verzichten können?

Grund 3: Morgenverdauung
Die drei magischen Ks der allmorgendlichen Verdauung: Kaffee, Kippe, Kacken. Viele kennen die erschreckende Wahrheit. Ohne den Glimmstängel zu den Cornflakes geht nicht all zu viel auf dem Lokus. Für die Freunde der Darmwissenschaft: Der durch das Rauchen angeregte Parasympathikus regt die Magensaftproduktion an und führt zu verstärkter Darmtätigkeit und damit zur Anregung der Verdauung. Allerdings muss man von Nikotin weniger pinkeln. Verrückt.

Grund 4: Nur die Besten sterben jung
Einer Untersuchung des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München zufolge ist das Selbstmordrisiko bei Rauchern bis zu viermal höher als bei ihren nichtqualmenden Zeitgenossen. Und überhaupt verkürzt das Rauchen, wie wir ja mittlerweile alle wissen, das eigene Leben nicht nur aus psychologischen Gründen um einige Jahre. Aber mal ganz ehrlich, wer will denn den ganzen Scheiß am Ende eh noch mitbekommen? Osteoporose, Inkontinenz und Parkinson als ständige Wegbegleiter? Nein, danke. Macht es also wie die Großen der letzten Dekaden—Kurt Cobain, James Dean, Heath Ledger—und checkt einfach etwas früher aus. So müsst ihr euch auch keine Gedanken um die passende Altersvorsorge machen.

Grund 5: Kommunikation
Seid ihr auch so richtige Arbeitstiere und kommt nie dazu, mal mit euren Kollegen über die letzte Folge von Germany's Next Topmodel zu reden? Der beste Zeitpunkt für solche und weniger wichtige Themen ist die klassische Zigarettenpause auf Arbeit. Dabei handelt es sich um eine Kommunikationsebene, auf die ein Nichtraucher nur selten wirklich vordringen kann. Die ersten Erfahrungen damit macht man als Jugendlicher, ihr wisst schon, damals, als nur die Raucher wirklich zu den „coolen Kids“ mit den vielen Sozialkontakten gehört haben—weil man sich draußen beim Paffen auch mal in Ruhe unterhalten konnte. Verändert hat sich das seit damals nur wenig. Nur wer gerne mal am Glimmstängel zieht, kann auch wirklich mitreden.

Grund 6: Sport
Ein Sportler ist, wer raucht und trinkt und trotzdem seine Leistung bringt. Diese jahrtausendealte Weisheit ist wahrheitstechnisch genauso rein wie das Nikotin, das ihr euch täglich in den Körper pumpt. Jamaikaner, die die 100 Meter in 9,58 Sekunden rennen, sind zugegebenermaßen ziemlich harte, leistungsfähige Knochen. Die wahren Sportler hingegen stecken sich nach dem Zieleinlauf erst mal genüsslich eine Kippe an. Wer also nach dem nächsten großen Marathon nicht nur eine, sondern gleich drei Vertreter des anderen oder gleichen Geschlechts abschleppen will, sollte seine Gesundheitsvorstellung wohl noch mal überdenken. Für die Ausdauer ist das zwar nur bedingt förderlich, aber ganz ehrlich, wer braucht die schon?

Grund 7: Hollywood
Wie um Himmels Willen sollen wir ohne Zigaretten noch erkennen, wer in den (nach immer gleichem Schema fabrizierten) Hollywoodstreifen die Bad Boys sind? Woher soll ich wissen, dass die Hauptdarstellerin gerade kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht oder mental instabil ist, wenn sie sich nicht mit zitternden Händen eine Fluppe anzündet? Müssen wir uns dann etwa auf das Schauspieltalent der Darsteller verlassen? Wir sagen: nein! Der klassische Hollywoodfilm lebt schließlich von seiner einfachen Symbolik und seiner Eindimensionalität. Ohne die typischen Accessoires, Augenklappe und Zigarette, lässt sich der Sympathiekompass sonst schließlich nur schwerlich justieren.

Grund 8: Nostalgie
Früher war alles besser. Wissen wir doch spätestens, seit wir 19 sind. Und natürlich vermissen wir alle die guten alten Zeiten, in denen man noch in Restaurants schmöken durfte. Sogar im Vorlesungssaal konnte man sich auch in Deutschland noch bis vor einiger Zeit vom Professor Feuer geben lassen. Oder in Flugzeugen, erinnert ihr euch noch daran? Ich weiß noch, damals, als ich zehn war und im Flugzeug von Berlin nach Ankara saß, kuschelig warm eingehüllt in eine dicke Decke —aus Zigarettenqualm. Irgendwo muss ich noch ein paar Schwarz-Weiß-Aufnahmen davon haben. Wartet mal, Kinder!

Grund 9: Fuck you, Spießergesellschaft!
Die Zigarette im Mundwinkel ist quasi der orale Stinkefinger an die ganzen Lulu Lemon tragenden Healthy-Living-Bio-Babyyoga-Eltern, die versuchen, unser Leben von der Fünfzimmeraltbauwohnung im Prenzlauer Berg aus zu kontrollieren. Die morgens vor der Arbeit mal schnell joggen gehen und danach Proteinshakes saufen. Deswegen stelle ich mich auch morgens ganz gerne mal an den Helmholtzplatz, um den schwitzenden Gesundheitssklaven meinen Zigarettenqualm in die Laufroute zu blasen. Ha!

Grund 10: Werbung
„Lass Dich nicht anmachen! Weg mit der Tabakwerbung“ lautet das Motto der diesjährigen Kampagne des Weltnichtrauchertags. Aber warum? Warum nicht auch ganz einfach mal anmachen lassen? Das soll ja ein ganz nettes Gefühl sein, habe ich gehört. Trotzdem: Die Abkehr von der Tabakwerbung in den letzten Jahrzehnten trägt deutliche Früchte. Denn leider ist die momentane Zigarettenwerbung im Vergleich zu den glanzvollen Werken in der Mitte des 20. Jahrhunderts nur kalte Asche. Damals hat scheinbar einfach jeder geraucht und natürlich fleißig dafür Werbung gemacht. Ärzte und Krankenschwestern haben uns auf Plakaten erzählt, wie gesund die Kippe für den Körper ist. Senatoren und Minister, dass man für das Wohl des Landes rauchen sollte. Santa Claus, die Flintstones und sogar Babys hatten die Wohlfühlmacht des Tabaks erkannt. Zeiten, genauso golden wie die Zähne der Kettenraucher, die seit damals nicht aufhören können.

Was würden wir also machen, ohne die ganzen coolen Cowboys und adretten Ladys in unserem Straßenbild, wenn wir die Tabakwerbung wirklich entfernen? Und wer sagt uns dann, was wir letzten Endes kaufen sollen? Fragen über Fragen. Während ihr darüber nachdenkt, gehen wir erst mal eine rauchen.

Das sind doch Gründe genug!!

Es gibt keine Vorteile. Wie

Es gibt keine Vorteile. Wie soll es da auch welche geben?! All das sind für uns Gründe, Gründe mit denen wir versuchen das Rauchen zu rechtfertig...selbst vor uns selbst!

oh mann, wir fürchten uns vor

oh mann, wir fürchten uns vor Weichmachern in Plastik mehr als vor dem ganzen Gift in der Zigarette...ganz schön vernebelt....

Leben und leben lassen...

Der eine raucht, der andere nicht. Ob gut oder schlecht, kann jeder für sich beurteilen. Die einen müssen sich nicht über andere erheben und die anderen müssen sich kein schlechtes Gewissen einreden lassen. Ob schädlich, ob nicht - wir leben nur einmal und jeder lebt sein eigenes Leben - so wie er es will. Dass das Rauchen mittlerweile aber immer mehr Geld kostet, ist viel hinterfotziger....Wenn es gar so schädlich ist, warum verbietet man es dann nicht staatlich so wie andere Drogen und fertig?

@Alex

Staatlicher Verbot - gegen das Rauchen ??? "bist du verrückt?"
Die Politiker beißen doch nicht in die Hand die sie füttert. Geld, Geld, Geld für die Partei-Kasse oder eigene Beutel.

Du schreibst "Dass das Rauchen mittlerweile aber immer mehr Geld kostet, ist viel hinterfotziger..", dann steig doch um auf Alkohol (vernebelt auch und viele besser), der wird übrigens immer günstiger.(steht die Alk-Mafia dahinter)
Im Restaurant zahle ich für Nichtalkoholische-Getränke mehr als meine Freunde für ihr Bier etc. Die lachen sich immer kaputt darüber, aber so ist es, dem STAAT ist das vollkommen egal ob die Leute Gift zu sich nehmen oder nicht.

Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.