Die erfolgreichsten Nichtraucher-Bücher
Finden Sie hier das passende Buch mit dem Sie zum Nichtraucher werden!
Die erfolgreichsten Nichtraucher...


Der erleuchtete Nichtraucher

Der Weg vom Raucher zum Nichtraucher nimmt in der Regel folgenden Verlauf: Irgendwann einmal im jungen alter meistens, beginnt man mit dem Rauchen. Es dauert dann eine ganze Weile bis man sich bewusst wird, dass man sich da eine lästige Sucht eingefangen hat und nicht wirklich ein Genuss davon gewinnt.

 

Das liegt daran, das die Zigarette selbst ein sehr ausgeklügeltes Sucht-Belohnungssystem System in unserem Körpergeist in Gang setzt und sich so in uns einnistet, ohne dass wir wirklich merken welchen Parasiten wir da in uns wohnen haben.

Wir Rauchen zunächst vielleicht viele Jahre und denken tatsächlich das es ein Genuss ist. Irgendwann dann einmal, wenn die gesundheitlichen Nachteile, die das Rauchen verursacht, deutlicher werden, kommen wir auf den ernsthaften Gedanken mit dem Rauchen aufzuhören. Nun beginnt der eigentliche Teufelskreislauf: Wir merken plötzlich, dass wir gar nicht in der Lage sind so einfach aufzuhören. Diese Erkenntnis jedoch erschreckt uns natürlich so sehr, dass wir diese nicht wahrhaben wollen.

 

Raucher sucht Ausweg aus der Nikotinsucht

 

Wenn man irgendwann einmal merkt, dass der Wunsch alleine überhaupt nicht ausreicht um mit dem Rauchen aufzuhören, beginnt oft ein langer Leidensweg. Auf der einen Seite hat man erkannt, dass man nicht wirklich Herr der Sache ist. Auf der anderen Seite jedoch will man sich nicht eingestehen, dass man einer Sucht zum Opfer gefallen ist. Gerade Menschen die sonst verantwortungsvoll und selbstbewusst durchs Leben gehen, die Dinge gerne selbst in die Hand nehmen und oft Führungspersönlichkeiten sind, leben oft jahrelang als Raucher.

Erkennen sie dann nach Ihren ersten erfolglosen Versuchen das Rauchen aufzuhören, dass sie selbst abhängig sind, dass die Zigaretten sie kontrollieren und nicht sie die Zigaretten, ist die Zeit gekommen mal intensiver diese Sache aufzuarbeiten.

 

 

Raucherentwöhnung mit Hypnose

Hallo Leute
Ich binn seit 14 Tagen Rauchfrei
Ich habe durch einen Freund von einem Heilpraktiker in Gelsenkirchen erfahren, und seine Metode von Akupunktur und Hypnose ausprobiert . Es hat funktioniert. Bis jetzt habe ich kein Verlangen zu Rauchen.
Der Heilpraktiker heißt Kemper und hat seine Praxis in Gelsenkirchen Am Stadtgarten.
Macht Euch selbst eine Meinung . Die Behandlung hat 80€ gekostet
Wenn Ihr Fragen habt, beantworte ich sie ejuch gerne.
Ich binn Nichtraucher Rauchen ist Dreck ich hoffe es bleibt so

Akkupunktur und Hypnose

Hallo Hans-Jürgen,
bist Du denn jetzt immer noch Nichtraucher? Und hattest Du in der Zwischenzeit doch noch Entzugserscheinungen und ganz wichtig, Verlangen nach einer Zigarette?
Gruß Kerstin.

Aufhoeren

Hi Leute,
also ich denke dass das Aufhoeren gar nicht so schwer sein muss.
Den Trick den die Tabakindustrie mit uns in der Werbung macht, naemlich positive Erlebnisse in Form von Freiheit, gutem Aussehen,Erfolg und und und mit ihrer Droge zu verbinden, koennen wir auch umdrehen!!!
Das heisst sich ganz bewusst die Realitaet anzusehen.
Ich selber habe mich auf meinem Weg zum gesunden Menschen auch vorbereitet und meinen Willen gestaerkt ohne Hypnose und co..
Ganz einfach, schau Dir Youtube-videos an, von Menschen die durchs Rauchen gestorben sind, schwer krank geworden sind oder es gerade noch geschafft haben von diesem Monstrum abzuspringen.
Informiere dich bewusst auf Seiten wie diesen, so dass dir klar wird wie du verarscht wirst.
Hol dir Motivation aus Nichtraucher-foren.
Hol dir Nichtraucher apps fuer dein Handy.
Wenn du das ein paar Tage,z.B. kurz vor dem Schlafen gehen machst, wirst du merken wie die Lust verschwindet und sich dein Gewissen meldet und dir ganz klar suggeriert HOER AUF DAMIT dir diesen Dreck in den Koerper und deinen Geist zu jagen.
Der koerperliche Entzug ist zwar die ersten Tage mies aber Gott sei Dank erholt sich auch der Geruchssinn sehr schnell und der Qualm ekelt dich schon sehr bald an.
Ich wuensche Dir viel Erfolg und einen guten aufgeklaerten Willen sowie Gottes Segen.
Lieber Gruß aus Wuppertal von Patrick

im Grunde weiß ich das Alles

Hi Leute,

ich habe Allen Carr gelesen,ich habe diese Seiten gelesen ,ich habe viele Nichtrauchertagebücher gelesen,mir ist das alles klar wie es funktioniert aber
es schaltet sich nichts ein im Kopf, es kommt nicht dieses befreiende Gefühl...endlich ,bin nun 4 Tage ohne Rauch aber die Erleichterung oder gar eine Freude will sich nicht einstellen,vielleicht habe ich einfach schon zu viele Versuche gemacht...eine traurige nichtmehrraucherin die es nicht glaubt zu schaffen

Nach 4 Tagen ist es meiner

Nach 4 Tagen ist es meiner Erfahrung nach noch viel zu früh ein befreiendes "Jetzt bin ich Nichtraucher-Gefühl" zu erwarten, das braucht seine Zeit. Zumal du ja aus eigener Erfahrung das Scheitern kennst. Geh nicht mit der Einstellung daran, dass du sowieso glaubst es nicht zu schaffen, dann nutzt du auch die erste Gelegenheit um einen Rückfall zu rechtfertigen. Hab Vertrauen auf Deine Stärke, freue dich auf eine befreite Zukunft und halte durch. Wünsch Dir ganz viel Erfolg. Es lohnt sich :)

du willst es nicht, das ist

du willst es nicht, das ist alles. du bewahrst dir die illusion voll drinzustecken und nicht raus zu können, weil du eigentlich nicht raus willst. es fehlt dir zusehr. allen carr sagt auch "es wird nicht einfach so passieren, sie müssen schon etwas dafür tun".
mir fiel es sehr schwer mich selbst zu sehen als "nichtraucher", mir mein restliches leben vorzustellen, ohne jemals auch nur eine zigarette dabei zu rauchen.
das legt sich mit der zeit, ich bin über eine Woche dabei und es fühlt sich immer besser an und das rauchen tritt immer mehr in den hintergrund, wie eine alte geschichte.
geholfen hat mir der feste entschluss, ich sagte mir "ich bin über den point of no return schon hinaus, ich bin jetzt nichtraucher, weil ich es so entschieden habe und ich kann nicht mehr zurück" zwar lamentierte ich gelegentlich über diese entscheidung und dachte mir "oh mann jetzt eine rauchen ... " aber das war halt keine option für mich, als nichtraucher rauche ich nicht, es ist nicht in meinem repertoire vorhanden.
und natürlich erinnerte ich mich jedesmal selbst daran, dass "jetzt eine rauchen" nicht wirklich schön, sondern sehr dumm wäre, den eindruck vernebelt und eine schreckliche kettenreaktion auslösen würde.

nimm den kopf aus dem arsch und begreife, dass du ein selbstverantwortlicher mensch bist, der in seinem leben selbst entscheidungen trifft.
die sucht ist die deine, nur du kannst sie überwinden und denk immer daran, es ist verdammt leicht! die entscheidung ist der harte teil, da hin zu finden, mehr nicht und dann bist du über den rand hinaus und entdeckst immer mehr von der welt, es ist großartig.

Ich falle nach Tagen des

Ich falle nach Tagen des Nichtrauchens immer wieder zurück, weil meine Verdauung trotz aller Tipps (war auch schon beim Arzt deswegen - brauche hierzu keine Infos) einfach nicht funktioniert.
Dann fühle ich mich soooo unwohl, dass ich morgens rauche um aufs Klo zu können.
Leider bleibt es nicht dabei und ich bin sofort wieder drin im Kreislauf.
Es ist so frustrierend immer wieder zurückzufallen.
Ich setze mich mittlerweile so unter Druck, dass der Frust unweigerlich nach spätestens zwei Tagen kommt

Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.